Geld-Finanzen-Börse

Geld-Finanzen-Börse

Finanzen, Börse und Anlagen, diese drei Begriffe gehören wohl mit zu den wichtigsten Begriffen aus dem Bereich Wirtschaft. Früher wurden unter den Begriff Finanzen alle Aktivitäten rund um Zahlen verstanden. Der Begriff Finanzen stammt aus dem lateinischen bzw. aus dem französischen. Finanzen das sind Geldmittel, das Haushaltswesen des Staats und der sonstigen öffentlich-rechtlichen Gebietskörperschaften.

Vielleicht möchten Sie einen Bausparvertrag abschließen? In der ursprünglichen Buchhaltung wurden Zahlen gesammelt und verwaltet, dagegen hat sich heute der Brennpunkt der Buchhaltung doch sehr geändert. Zahlen sind heute immer mehr die Entscheidungsgrundlagen für die zukünftige Unternehmensausrichtung.

An der Börse werden Waren, Güter und Dienstleistungen gehandelt. Die Nachfrage bestimmt an der Börse den Preis. Im weiteren Sinne ist die Börse ein Markt für Wertpapiere und andere vertretbare Waren. Manchmal entscheiden an der Börse Sekunden über einen Verkauf oder Kauf. Die Börse ist ein organisierter Markt.

Die Präsenzbörse oder auch Parketthandel genannt ist die klassische Form der Börse. An der Präsenzbörse treffen sich die Makler und wickeln in Gesprächen ihre Geschäfte ab. Der Begriff Makler steht für Vermittler.

Der Begriff bzw. Ausdruck Anlage bezeichnet Dinge aus sehr unterschiedlichen Bereichen, in der Finanzwelt steht der Begriff für Geldanlage oder Anlagevermögen.

Die Geldanlage ist eine Investition von bestimmten Geldbeträgen, mit dem Ziel eines Wertzuwachses. Das Anlagevermögen, sind Teile des Vermögens eines Unternehmens oder eines Betriebes. Anlagevermögen können Gebäude, Maschinen, Konzessionen, Patente, Lizenzen und/oder Rechte sein.

Das Sparen an sich fällt nicht unter den Begriff Geldanlage, erst dann wenn ein Zinsertrag anfällt.

 






Impressum |